Termingerechte Terminatoren

Das ist aber wirklich freundlich von den Terroristen, dass sie p√ɬľnktlich zur heutigen Innenministerkonferenz in Hamburg ihre finsteren Pl√ɬ§ne durchsickern lassen. F√ɬľr die kommenden 13 Tage ist hier nun erh√ɬ∂hte Wachsamkeit angesagt! Vermutlich l√ɬ§uft danach das Visum der Terroristen ab, oder der Sprengstoff ist dann √ɬľber’s Haltbarkeitsdatum raus und kann nicht mehr verwendet werden – keine Ahnung. Jedenfalls sollen wir braven B√ɬľrger nun Ruhe bewahren, w√ɬ§hrend der Staat St√ɬ§rke zeigt. Das tut er in Form von bulligen, schwarz gekleideten Kerls, die mit kugelsicheren Westen und automatischen Feuerwaffen auf unseren Bahnh√ɬ∂fen herumlungern patroullieren.

Oh Mann, was f√ɬľhl ich mich jetzt aber sicher! Au√ÉŇłerdem darf ich mich nicht in meinen Lebensgewohnheiten beeintr√ɬ§chtigen lassen. Das hat mir der Herr Innenminister de Maiziere n√ɬ§mlich verboten. Seinen √É‚Äěu√ÉŇłerungen zufolge haben wir nun alle Grund zur Sorge, aber nicht zur Hysterie. Ob damit auch hysterisches Gel√ɬ§chter verboten ist, ist mir nicht ganz klar. Herrenloses Gep√ɬ§ck und auff√ɬ§lliges Verhalten sollen allerdings gemeldet werden.

Vermutlich w√ɬ§re es empfehlenswert, sehr belebte Orte in den kommenden zwei Wochen zu meiden. Das wird den Hamburgern sicherlich leicht fallen. Insbesondere jetzt, wo bereits jahreszeitbedingt die Bahnen gesteckt voll sind, was zus√ɬ§tzlich durch seit Wochen ausfallende Entlastungslinien der S-Bahn versch√ɬ§rft wird. Aber nach diesen 13 Tagen sind wir dann wieder klipp, und k√ɬ∂nnen uns pflichtschuldigst in die Weihnachtseink√ɬ§ufe st√ɬľrzen.

Ich glaube, mein Schwein pfeift.

Update:

Wir haben keine Angst!