Typo3: tausendmal geklickt

typo-click An manchen Tagen ist man abends völlig geschafft – nicht, weil die Arbeit an sich so hart war, sondern weil man Ewigkeiten lang vollkonzentriert sinnloses Zeug getrieben hat. Zum Beispiel Ordner in Typo3 aufgeklickt. Ehrlich, es nervt: die Intranet-Site, die ich für meinen Arbeitgeber verwalte, ist umfangreich und tief verschachtelt. Jede Hauptabteilung hat etliche Seiten mit Unterseiten und Unter-Unterseiten. Den Seitenbaum verwalte ich, als Admin. Den Seiteninhalt gestalten die Kollegen aus den Abteilungen mittels eines Upload-Tools, weil sich nicht jeder hier mit den Innereien von Typo3 herumschlagen will und soll. Einige Seiten tragen Jahreszahlen als Namen. Und nun ist es soweit: nach und nach tröpfeln die Anforderungen der Kollegen ein, doch bitte endlich die vergessenen Seiten für das Jahr 2009 anzulegen. Wären es Ordner in einem Linux-Dateisystem, dann ließe sich das Problem kurz und schmerzlos lösen:

for i in `find . -name 2008 -print`; do mkdir `echo $i | sed ‚1,$s/2008$/2009/’`; done

Ich bin aber auf keiner Linux-Shell sondern in Typo3. Da ist alles ganz einfach: man schaut und klickt. Und klickt. Und klickt. Es ist zum Mäusemelken.

Ja, es gibt eine Suche im Typo3-Backend. Ich kann nach Seitentiteln suchen, die ‚2008‘ heißen. Ich kann sogar auf zwei Arten suchen. Zum einen gibt es die Suchfunktion, die ich über die linke Spalte unter „Erweitertes“ finde. Diese Ergebnis-Links führen mich in die Edit-Funktion dieser Seiten – aber sie aktivieren die Seiten nicht im nebenstehenden Baum, sodass ich leider nicht an die entsprechende Stelle springen kann, um die neuen Seiten zu erzeugen. Ich kann auch über das Suchfeld am unteren Seitenrand nach Seiten suchen, und das aktiviert sogar die gefundene Seite im Baum – aber die Treffer werden nicht in den sichtbaren Bereich gescrollt. Die Funktion zum Erzeugen neuer Seiten, die ich mittels „Funktionen“ in der linken Spalte aufrufen kann, kennt jedoch nur Optionen für das Erzeugen von Kind-Elementen, nicht aber für Geschwister-Elemente. Da die Seite 2009, die ich neu erzeugen will, sofern es sie noch nicht gibt, keine Unterseite von der gefundenen Seite 2008 werden soll, ist auch diese Suche für mich nicht brauchbar.

Ja, es gibt eine Sitemap: ich kann in Typo3 eine Seite mit einer Sitemap erzeugen, auf der ich mittels Browser-Suche und Mausklick auf Seiten springen kann, und ich habe dort dank entsprechender Einstellungen eine Frontend-Toolbar zum Bearbeiten der aktuellen Seite. Aber es gibt nur Buttons zum Erstellen, Bearbeiten, Verschieben und Löschen von Content-Elementen. Neue Seiten erstellen kann ich im Frontend nicht. Die aktuelle Seite löschen kann ich übrigens auch nicht. Dabei wäre beides saumäßig praktisch für mich.

Ja, mein Browser kann auch Texte in der Baum-Anzeige im Typo3-Backend suchen. Aber nur in den aufgeklappten Zweigen des Baums. Meistens brauche ich, zwecks schnellerer Navigation, die zugeklappte Variante des Seitenbaums. Damit ich an alle Seiten herankomme, die ‚2008‘ heißen, muss ich also alles wieder aufklappen. Jetzt bin ich am Suchen und am Klicken: jedes [+] muss aufgeklappt werden, und jedes [+], das ich in aufgeklappten Zweigen finde, auch. Irgendwo darunter könnte Protokollverzeichnisse liegen, oder zeitlich geordnete Dokument-Archive. Klick, Klick, Klick. Die [+] sind kleine Grafiken, daher kann mein Firefox nicht danach suchen und den Cursor darauf positionieren. Ich werde bald wahnsinnig. Klick. Klick. Scroll, grummel, Klick. Es gibt keine Funktion, den kompletten Baum mit allen Unterverzweigungen auf- und zuzuklappen. Ein Unterzweig, der irgendwann als eingeklappt markiert worden ist, muss beim Aufklappen wieder manuell aufgefaltet werden. Klick. Such. Klick. Leute, also wirklich: gute Usability sieht anders aus.

2 Gedanken zu „Typo3: tausendmal geklickt

  1. Wenn es schon eine Anwendung gibt, mit der irgendwelche Daten in die TYPO3-Datenbank geladen werden, könnte diese Applikation auch gleich die richtigen Ordner erstellen sobald ein neues Jahr angefangen hat.

  2. @Sebastian Gebhard: Wir nutzen keine Anwendung zum Hochladen von Daten in die Typo3-Datenbank … das war uns zu kompliziert, und es hätte auch nicht den gewünschten Zweck erfüllt.

    Es werden Dateien (zumeist PDF, aber auch HTML) hochgeladen, auf die mittels einer Verzeichnisanzeige zugegriffen wird. Heißt eine Datei index.html, so wird ihr Inhalt auf der zugehörigen Seite in einem Iframe dargestellt. Das ganze ist ein grausamer Hack unter Ausnutzung von Real-URL, und die Dateien liegen in einem Verzeichnisbaum, in dem die Verzeichnisse so heißen wie die Real-URL-Pfadbestandteile. Die Verzeichnisse werden automatisch angelegt, sobald es ein Navigationselement gibt, das auf ein noch nicht angelegtes Verzeichnis verweist. Umgekehrt geht’s leider nicht.

Kommentare sind geschlossen.